Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

 

Sporttauglichkeits-Untersuchung

Wenn Sie mit sportlicher Betätigung beginnen wollen, sollten Sie sich unbedingt sportärztlich untersuchen lassen. Dadurch gehen Sie sicher, dass Ihr Herz-Kreislauf-System, Ihre Atemorgane und Ihr Bewegungsapparat in Ordnung sind und Sie sich nicht gesundheitliche Schäden einhandeln.

Bei der Sporttauglichkeitsuntersuchung steht die Erfassung von bereits vorhandenen Erkrankungen und ungünstigen körperlichen Voraussetzungen im Vordergrund.

Ihr Nutzen

Die Erkennung von Gesundheitsrisiken trägt zur Vermeidung von späteren Beschwerden bei. Zahlreiche Verletzungen und Spätschäden könnten durch eine Sporttauglichkeits-Untersuchung vermieden werden.

Folgende Untersuchungen werden bei der großen Sportuntersuchung durchgeführt 

Ausführliche Anamnese Sportmedizinische Beratung Die allgemeine körperliche Untersuchung inklusive Beurteilung des Allgemein- und Ernährungszustandes, Inspektion der Haut und Schleimhäute, Abhören (Auskultation) von Herz und Lunge, Abtasten (Palpation) des Bauches (Abdomens), orientierende neurologische Untersuchung, orientierende Untersuchung des Bewegungsapparates Belastungs-EKG und Ruhe-EKG – Untersuchung der elektrischen Aktivität des Herzens während der Belastung und in Ruhe Spirometrie (Lungenfunktionstest) Urinuntersuchung mittels Streifentest